In diesem Bericht gehe ich auf die 3D Funktion des Beamers ein, welche Brillen ich verwende und mit welchem Zuspielgerät ich das 3D Videomaterial abspiele.



Um 3D Inhalte mit dem Acer H6517BD Beamer zu betrachten benötigt jeder Zuschauer eine 3D Brille. Die aktive Brille reagiert auf Lichtblitze die vom Beamer zwischen den Bildern für das linke und rechte Auge ausgesndet werden. Daraufhin wird eine Seite abgedunkelt, sodass das jeweilige Auge nur das richtige Bild zu sehen bekommt.
Besitzt man keine Brille sieht man beide Bilder übereinandergelagert, der 3D Effekt ist dann nicht sichtbar.

Ich setze die weit verbreiteten BlueHeaven Brillen (7. Generation) der Firma VIDIMENSIO ein.
Diese sind sehr leicht und lassen sich mit einem USB Kabel aufladen. Da es sich NICHT um Micro USB Kabel handelt, müssen die Brillen mit den mitgelieferten Kabeln geladen werden.
Es gibt nur eine universale Brillengröße, sodass die Brille teilweise recht eng anliegt, dabei aber nicht unangenehm ist.
Die Brillen werden außerdem mit Etui, Brillenbox und Reinigungstuch ausgeliefert.

Die Wiedergabe habe ich mit einem PC als Zuspieler getestet:
  • Prozessor: i3-2100, unterstützt Intel InTru 3D-Technik (!)
  • Mainboard: hxhxh, unterstützt HDMI 1.4 (!)
  • Laufwerk: BluRay
  • Betriebssystem: Windows 7
  • Software: CyberLink PowerDVD 15 Ultra Testversion
Zwischen PC und Beamer befinden sich zudem noch ein Yamaha RX-V367 AV-Receiver, welcher HDMI 3D Passthrough unterstützt und ein HDMI Splitter von Mondpalast (mehr zum Thema HDMI Splitter hier), welcher ebenfalls 3D Inhalte unterstützt.

Sobald die 3D BluRay mit PowerDVD abgespielt wird schaltet der Beamer in den 3D-Modus. Die Brillen müssen mit einem kurzen Druck auf den Einschaltknopf aktiviert werden. Nach einer Synchronisation, die laut Hersteller unter eine Sekunde dauert, ist das Bild dreimensional sichtbar.
Da die Brillen das Bild ein wenig abdunkeln kann es sich anbieten den Projektor mit der höchsten Helligkeit zu betreiben (ohne ECO Modus).

Weitere Fotos